20.07.2017 Donnerstag  Meißner Rettungsschwimmer im Ostseebad Kühlungsborn

Kühlungsborn 2017: Wie jedes Jahr haben sich einige junge, motivierte Meißner Rettungsschwimmer auf den Weg an die Ostseeküste gemacht, um dort entsprechend dem selbst gestellten Ziel der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft Menschen vor dem Ertrinkungstod zu bewahren. So fuhren in den ersten zwei Sommerferienwochen sieben Wachgänger in das Ostseebad Kühlungsborn, um am schönen Sandstrand bei wechselhaftem Wetter ihren diversen Pflichten als Rettungsschwimmer an der Küste nachzukommen. Es wurden zusammen mit Rettungsschwimmern aus anderen Ortsgruppen der DLRG und unter der Leitung eines Wachführers täglich sieben Wachtürme besetzt. Der Wachalltag forderte von den Jugendlichen selbstständiges Agieren und die Zusammenarbeit im Team, um die vielzähligen Aufgaben zu bewältigen. So beschränkten sich die täglichen Anforderungen nicht nur auf das Überwachen der Wasserfläche, sondern auch das Leisten von Erster Hilfe, die Suche nach vermissten Kindern oder Eltern und Auskünfte an Badegäste zu geben, oder sie über Gefahren aufzuklären gehörte zum Wachalltag. Der Wachdienst stellte für die Gruppe eine Bereicherung im Hinblick auf wertvoller Praxiserfahrung, neuen Kontakten und stärkerem Zusammenhalt im Team dar. So kehrten die Meißner Rettungsschwimmer nach zwei erlebnisreichen Wochen wohlbehalten und motiviert für die nächste Saison zurück.

Kategorie(n)
Bericht

Von: Timo Zocher

zurück zur News-Übersicht