10.05.2015 Sonntag  Meißner gewinnen 25. Sachsenmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden in Riesa die 25. DLRG-Landesmeisterschaften statt, an denen 10 Gliederungen teilnahmen.  Die Sportler fanden wie auch in den vergangenen Jahren in Riesa hervorragende Wettkampfbedingungen vor. Dafür ein Großes Lob an die Organisatoren und die Stadt Riesa, die für ein derartiges  gutes Umfeld sorgt.

Es  waren  32 Sportler der DLRG-Gliederung „Niederes Elbtal“ angereist, leider fehlten krankheitsbedingt einige Sportler.

Am Samstag fanden die Einzelwettbewerbe statt, die als Mehrkampf mit drei Disziplinen und einer HLW-Prüfung (Herz-Lungen-Wiederbelebung) ausgetragen werden. Mit einem „Paukenschlag“  meldete sich Undine Lauerwald  nach einer Verletzungspause zurück. Sie gewann den Sachsenmeistertitel in der AK 13/14 und schwamm  in der Disziplin „Retten einer Puppe mit Flossen“ einen neuen deutschen Altersklassenrekord. Den zweiten Landesmeistertitel für Meißen erkämpfte Susann Krüger in der AK 17/18. Vizemeister wurden Sarah Weinhold in der AK 12, Lena Küttner in der AK 15/16 und Vincent Kuge in der AK17/18. Bronzemedaillengewinner waren Tommy Kretzschmar in der AK 12, Nadine Binder in der AK 17/18 und Christian Jentzsch in der AK offen.

Der Sonntag war den Staffelentscheidungen vorbehalten. Hier zeigten die Meißner eine hervorragende Mannschaftsleistung. Den Sieg und damit die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften im Oktober in Osnabrück errang die 1. Mädchenmannschaft der AK 12 (Anja und Laura Blüher, Sarah Weinhold, Theresa Ohme, Sarah Hackert),  die Jungenmannschaft der AK13/14 (Tobias Nix, Tom Selle, Lukas Döhring, Clemens Jüttner, Emil Arlt) und die Jungenmannschaft der AK 15/16 (Philipp Kurzmann, Kai Petzold, Robert Widlewski,  Moritz Scheibner, Jonas Scholz).  Auf den Silberrang schwammen die Jungen der AK 12 (Valentin Wurche, Tommy Kretschmar, Karl Blawitziki,  Oliver Kuschke) und die Mädchen  der AK 15/16 ( Lena Küttner, Undine Lauerwald, Carolin Kuschke, Sina Scheidhauer). Die hervorragenden Platzierungen sind auch deshalb bemerkenswert, da in den einzelnen Altersklassen teilweise jüngere Sportler eingesetzt wurden.

Die großartigen Platzierungen  waren die Grundlage für den Gesamtsieg der Gliederung  „Niederes Elbtal“ in der Mannschaftswertung.

Kategorie(n)
Bericht

Von: Tom Lauerwald

zurück zur News-Übersicht